Unterstützung beider Parteien für Feuerwehrkrebs Compo wahrscheinlich

0
158

Die umstrittene freiwillige Feuerwehrkrebs-Entschädigungsschlacht wird bis zum Ende der Woche Asche sein.

Die LNP sagt, dass sie wahrscheinlich für die überarbeitete Änderung der ALP-Arbeitslosenentschädigung stimmen wird, die unsere Mitglieder der Landfeuerwehr auf die gleiche Stufe stellt wie ihre bezahlten Kollegen.

Der Minister für Beschäftigung und Arbeitsbeziehungen, Curtis Pitt, kündigte am Dienstag an, dass seine Regierung die Klausel aufheben werde, wonach die mehr als 35.000 freiwilligen Feuerwehrleute von Queensland über fünf Jahre an 150 Veranstaltungen wie Feuer oder Überschwemmungen teilnehmen müssen, bevor sie für eine Entschädigung für ruhende oder versteckte Krankheiten in Frage kommen.

Der Schatzmeister bestätigte auch, dass die 10-Jahres-Frist für die Geltendmachung eines Anspruchs nicht mehr auf dem Tisch lag.

Sein neu geänderter Gesetzentwurf und der geplante Plan der LNP, der keine diskriminierenden Bestimmungen enthielt, sollten gestern Abend oder früh heute debattiert werden.

Die Abgeordneten des Staates werden heute am wahrscheinlichsten über das Thema abstimmen.

Jarrod Bleijie, Minister für Katastrophenschutzdienste, sagte, er glaube, Labour und die Cross-Benchers würden gegen den Vorschlag seiner Partei stimmen.

“Ich vermute, was passieren wird, wenn die Regierung die Mehrheit des Hauses zur Unterstützung ihrer Änderungsanträge erhält, dann wird sie letztendlich gegen unsere Gesetzesvorlage stimmen”, sagte Bleijie.

“In diesem Fall würden wir (der LNP) die Auslassung der 150 in der Gesetzesvorlage der Regierung unterstützen und die geänderte Gesetzesvorlage diesbezüglich unterstützen.

Justin Choveaux, General Manager von Rural Fire Brigades in Queensland, sagte, die rote und gelbe Armee sei glücklich, “in George St hat der gesunde Menschenverstand gesiegt”.

“Dies war eine lange schwierige Angelegenheit der Vereinigung, um dieses Ergebnis zu erreichen, das für alle Feuerwehrleute von Nutzen ist, unabhängig vom Status der Feuerwehrleute”, sagte Choveaux.

Herr Pitt passte seine Rechnung an, nachdem der Finanz- und Verwaltungsausschuss am 8. September die Absetzung der 150 Ereignisklausel empfohlen hatte.

Das Komitee empfahl der Landesregierung, ein Expertengremium zu bestellen, um jeden Schadensersatzantrag zu prüfen.

Es stellte auch fest, dass der Gesetzentwurf der LNP Redaktionsfehler aufwies und keine wissenschaftlichen Beweise vorlagen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here