Kennen Sie die 3 Feuerwehr-Arbeitgeber-Typen

0
127

Ich werde oft gefragt, was für Vor- und Nachteile es hat, für kommunale, föderale und private Feuerwehren zu arbeiten. Für diejenigen, die mit diesen Entitäten nicht vertraut sind, gibt es oft ein Geheimnis um die verschiedenen Arten von Agenturen und die damit verbundenen Jobs.

Im Folgenden werden einige der Grundlagen dieser drei Arten von Feuerwehrarbeitgebern erläutert.

Bundesfeuerwehr
Mitarbeiter einer Bundesfeuerwehr sind bei einer Bundesanstalt angestellt. Dies kann ein struktureller Feuerwehrmann, ein Wildlandfeuerwehrmann oder beides sein, abhängig von der Einheit und dem Einsatzgebiet.

Zu diesen Einrichtungen gehören der US Forest Service, das Bureau of Land Management, eine Veterans Affairs-Einrichtung, die US Fish and Wildlife oder eine Reihe anderer bundesstaatlich geführter Abteilungen, die Feuerwehrpersonal beschäftigen. Es kann auch unter eine der Abteilungen des US-Militärs fallen, die häufig ziviles Feuerwehrpersonal an verschiedenen bundeseigenen und betriebenen Stützpunkten oder anderen militärischen Standorten beschäftigen.

Bundesberufe werden nach dem staatlichen Lohnsystem bezahlt. Dies bedeutet, dass innerhalb einer Position und eines Ranges mehr Konsistenz besteht als in kommunalen oder privaten Abteilungen, aber in Bereichen, in denen die Lebenshaltungskosten sehr hoch sind, werden einige Zulagen gewährt.

In Gebieten, in denen die Lebenshaltungskosten niedrig sind, verdienen Feuerwehrleute des Bundes im Allgemeinen manchmal mehr als ihre kommunalen Brüder und Schwestern. In Gebieten, in denen die Lebenshaltungskosten höher sind, sind sie im Vergleich oft etwas niedriger – manchmal sogar viel niedriger.

Feuerwehrleute des Bundes arbeiten in der Regel eine Woche mit 72 Stunden im Vergleich zu einer Woche mit 42 bis 56 Stunden für kommunale Feuerwehrleute. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um einen föderalen Wildlandfeuerwehrmann oder einen föderalen Strukturfeuerwehrmann handelt. Aus diesen Gründen sind die Stellenangebote des Bundes für viele das Sprungbrett.

Viele Personen suchen nach ihrer Tätigkeit als Feuerwehrmann häufig eine Anstellung in kommunalen Abteilungen als erfahrene oder als Querbewerber. Es gibt jedoch viele, die Karriere bei der Bundesfeuerwehr machen und dabei eine große Belohnung finden.

Diese Bundesberufe sind alle zivilen Positionen und erfordern keine Einstellung. Lassen Sie sich nicht von den Hunderten von Zeitungsanzeigen täuschen, die Feuerwehrjobs und Schulungen ohne erforderliche Erfahrung versprechen.

Dies ist ein Trick, den das Militär benutzt, um Angehörige anzuziehen, weil sie wissen, wie beliebt und begehrenswert Feuerwehrpositionen sind. Diese Anzeigen können anhand der Altersanforderungen von 17 bis 34 Jahren und einer gebührenfreien Nummer schnell identifiziert werden. Diese gebührenfreie Nummer verbindet Sie mit einem Personalvermittlungsbüro.

Bei den auf FireRecruit.com veröffentlichten Stellenangeboten des Bundes handelt es sich um alle Stellen im zivilen Bereich, die für die breite Öffentlichkeit zugänglich sind. Sie müssen sich also nicht als Bundesangestellter bewerben, um sich zu bewerben. Die Agentur wird häufig als Department of Army, Department of Navy, Küstenwache usw. aufgeführt, aber für keine Stelle, die Sie auf dieser Website finden, ist eine Registrierung erforderlich.

Manchmal werde ich gefragt, ob das Militär ein guter Ort ist, um Feuer zu üben. Ich bin der Meinung, dass es für die meisten Menschen bessere Möglichkeiten gibt, als sich für die Feuerwehr zu melden, aber dies ist eine persönliche Entscheidung, und viele Menschen haben dabei sowohl Erfolg als auch Belohnung gefunden.

Angesichts des Engagements der Teilnehmer ist dies ein besserer Weg, wenn die gleiche Menge an Zeit und Energie für den Abschluss als Feuerwehrwissenschaftler, für ehrenamtliche Arbeit oder für die Erteilung einer Sanitäterlizenz aufgewendet werden könnte. Es gibt viele große Vorteile für die Anwerbung und den Dienst in Ihrem Land, einschließlich Geld für Bildung. Wenn die Feuerwehr Ihr Ziel ist, sollten Sie jedoch alle Ihre Optionen abwägen und alle Ihre Entscheidungen verstehen, bevor Sie sich aus diesem Grund und unter Berücksichtigung dieses Ziels bewerben.

Städtische Feuerwehr
Städtische Ämter sind entweder Städte, Landkreise, Landkreise oder staatliche Ämter.

Die Gehälter variieren stark innerhalb des Landes und sogar innerhalb kleinerer geografischer Gebiete aufgrund der unterschiedlichen Lebenshaltungskosten und der unterschiedlichen wirtschaftlichen Ressourcen der einzelnen Jurisdiktionen.

Die meisten städtischen Feuerwehrleute arbeiten 56 Stunden pro Woche im 24- oder 48-Stunden-Wechsel. Es gibt einige Arbeitspläne, die kürzer sind, wie z. B. 42 Stunden pro Woche, und einige Abteilungen arbeiten in Schichten von 8 bis 12 Stunden anstatt in Schichten von 24 Stunden.

Es gibt viele Kombinationsabteilungen, die tagsüber Vollzeitkräfte beschäftigen und abends auf ihre Freiwilligen angewiesen sind.

Im Westen haben in den letzten Jahren 48-Stunden-Schichten gefolgt von 96-Stunden-Schichten an Popularität gewonnen. Dieser Zeitplan ersetzt den anderen üblichen Westküsten-Zeitplan von 24 Stunden am Tag, 24 Stunden am Tag, 24 Stunden am Tag und 24 Stunden am Tag, gefolgt von 96 Stunden Pause. Beide Stundenpläne entsprechen einer 56-Stunden-Woche.

Die Größe der Gemeinden ist sehr unterschiedlich, von Abteilungen mit nur einer bezahlten Person bis zu Abteilungen mit Tausenden von Berufsfeuerwehrleuten. Die Arbeitsbedingungen variieren auch stark zwischen den Abteilungen. All diese Unterschiede machen es praktisch unmöglich, Verallgemeinerungen über die Arbeit für eine städtische Behörde vorzunehmen.

Aufgrund der Arbeitsplatzsicherheit, des Arbeitsplans, des Entgelts und der Vergünstigungen sind die städtischen Abteilungen in der Regel die gefragtesten Jobs. Jede städtische Abteilung bietet jedoch ein eigenes Vergütungs- und Leistungspaket mit einer großen Bandbreite an Abweichungen von Abteilung zu Abteilung.

Die private Feuerwehr
Private Agenturen und Unternehmen können ebenfalls Feuerwehrleute einstellen. Sie kommen in drei Grundtypen.

  • Unternehmen, die Feuerwehrleute vor Ort oder in der Industrie benötigen, wie Chevron-Ölraffinerien, Kreuzfahrtschiffe oder Unternehmen wie George Lucas ‘Skywalker Ranch.
  • Private Unternehmen, die Verträge mit Städten oder anderen Gerichtsbarkeiten zur Brandbekämpfung abschließen, z. B. Rural Metro Corp.
  • Private Unternehmen, die Verträge zur Bereitstellung von Feuerwehr- und Rettungsdiensten im Ausland haben, wie Guam, Atollinseln, Kuwait, Irak und sogar die Antarktis. Vertragspositionen können Vollzeit- oder Bereitschaftspositionen sein. Viele staatliche Vertragspositionen haben oft den Vorteil eines steuerfreien Gehalts und einer bezahlten Wohnung, können Sie jedoch für einen vertraglich vereinbarten Zeitraum, normalerweise ein Jahr, in einen weniger wünschenswerten oder sehr abgelegenen Bereich verlegen.

Einer der Nachteile bei der Arbeit für eine private Feuerwehr ist die geringere Arbeitsplatzsicherheit und die oft atypischen Arbeitsbedingungen für Feuerwehrleute. Häufig sind die Aufgaben aufgrund der besonderen Merkmale der privaten Feuerwehr oder ihres Dienstbereichs stärker spezialisiert und gezielter als die kommunalen Abteilungen, bei denen es sich sehr oft um “Alleskönner” handelt.

Die Arbeitszeitpläne variieren auch für private Feuerwehren, und genau wie bei kommunalen Abteilungen unterscheiden sich die Gehalts- und Leistungspakete in den verschiedenen privaten Abteilungen erheblich.

Zeitungsanzeigen auf der Suche nach Feuerwehrleuten für Unternehmen wie Wackenhut, die im In- und Ausland vertragliche Feuerwehrpositionen innehaben, sind weit verbreitet. Viele dieser Jobs sind keine echten Feuerwehrpositionen. Sie verwenden das Wort Feuerwehrmann in der Berufsbezeichnung, damit es ansprechender klingt.

Häufig handelt es sich um Sicherheitskräfte, die kaum oder gar keine Feuerlöschaufgaben haben, außer Zugang zur Brandmeldezentrale und einem Feuerlöscher. Mit der Bezeichnung “Security Guard / Firefighter” versuchen diese Unternehmen möglicherweise einfach, mehr Kandidaten zu gewinnen.

Lesen Sie die Stellenbeschreibung immer sorgfältig durch und erkundigen Sie sich nach den Brandbekämpfungsmöglichkeiten an dem Ort, an dem Sie arbeiten werden.